Eine Übersicht über soziokratische Methoden

S3, Soziokratische KreisorganisationsMethode, Sociocracy for All & das alles gewaltfrei kommuniziert

Vor einer Woche fand Im Gubelhof der Soziokratie 3.0 Intensiv-Workshop statt.

Oliver Müller gab uns eine theoretische Einführung in die verschiedenen Konzepte:

  • S3 und die 70 Muster – was können wir davon in unser Konstrukt aufnehmen, das uns hilft, uns besser zu strukturieren?
  • Sociocracy for All – Kreise, Verlinkung zwischen den Kreisen, Konsententscheide, Feedback für inkrementelle Verbesserungen.
  • Soziokratische KreisorganisationsMethode (SKM) – Konsentprinzip, Kreisprinzip, Doppelte Kopplung und Offene Wahl.

Was hat Soziokratie mit Teal und dem magischen Dreieck der Organisation zu tun?

Auch der Transfer zu anderen Modellen kam nicht zu kurz. Im Gespräch kamen wir schnell dazu, die Soziokratie ins bewährte Teal-Modell von Frederic Laloux – Evolutionary Purpose, Self-management, Wholeness – einzuordnen. Und auch das magische Dreieck der Organisation – Strategie, Struktur, Kultur –, das wahrscheinlich noch in vielen Unternehmen herangezogen wird, haben wir darübergelegt. Wo verorten wir was, wie passen die Modelle aufeinander, wie anschlussfähig sind sie, wie ganzheitlich? Ein inspirierendes Thema für mindestens einen ganzen Tag. Für Organisationen mit Change-Bedürfnis besonders spannend: Wo starten? Wo drängt’s am meisten? Geht eins ohne das andere?

Zusammenspiel Teal, Soziokratie, magisches Dreieck

Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte – die GfK wird uns weiter beschäftigen

Mit Andy Balmerhatten wir ein lebendiges Beispiel der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) in unserer Mitte. Wir durften nicht nur seinem wertvollen und inspirierenden Input zu GfK lauschen. Sein ganzes Sein verkörpert die Methode und zeigt eindrücklich, wie gewaltfrei kommunizieren wirkt – auf eine Runde, auf Gespräche, auf die Atmosphäre im Raum.

Input von Andy Balmer

Praxistransfer & Demos: probieren geht über studieren

Im Rahmen verschiedener Demos haben wir u.a. die Rolle der Leitung für den Nachmittag festgelegt, gemeinsam Qualifikationen gesammelt und konsentiert, anschliessend eine offene Wahl mit Konsent durchgeführt. Das war zwar beispielhaft, die Rolle wurde dann aber gleich ausgeübt während des restlichen Tages. Spannend zu beobachten, wie wir eine Rolle mit unserem alten Wissen füllen (was macht eine Leitung im ursprünglichen Sinne?), wenn wir noch keine Soziokratie-Erfahrung haben. Was sind Unterschiede zwischen soziokratischer Leitung und Facilitation? Und wieso keine Co-Leitung – probieren geht über studieren.

Konsentierte Qualifikationen der Rolle “Leitung” – Demo

If it’s rigid, it’s not sociocracy – Jerry Koch-Gonzalez, Sociocracy for all

Nehmen wir so mit!

PS1: Mehr zum Kurs Soziokratie – Modelle, Haltung, Praxis, Implementierung, Demos unter https://www.futureready.ch/training/kurs-soziokratie-modelle-haltung-praxis-implementierung-demos

PS2: Ein herzliches Dankeschön an Sebastian Kölper vom Im Gubelhof für den warmen Empfang.